Ideen zur Herbst Tag-Nacht-Gleiche Mabon

Wie du dein eigenes Dankbarkeits-Ritual für Mabon feiern kannst.

Morgen bzw. heute Nacht um 3 Uhr morgens ist die Herbst-Tagnacht-Gleiche. Gerne mache ich an diesem Tag ein kleines Dankbarkeits-Ritual für alles, was in diesem Frühling keimen und im Sommer wachsen und Früchte tragen durfte.

Ich bin so dankbar für meinen kleinen Garten, der uns so viel Gemüse und Früchte geschenkt hat, dankbar für all die Geschenke von Mutter Erde, dankbar für die vielen Sonnenstunden, dankbar für den Regen, dankbar für die Schönheit des Altweibersommers, dankbar für all die Klient/Innen und Kursteilnehmerinnen, die ich begleiten darf, dankbar für den wunderbaren Mann an meiner Seite, dankbar für die Freundschaften, dankbar für all die Begegnungen in diesem Sommer.

Und ich bin mega dankbar für dich, dass du auf dieser Webseite gelandet bist und diese Zeilen liest.

Tag-Nacht-Gleiche-Ritual Wenn du Lust hast, ein kleines Ritual zu Mabon - der Herbst-Tagnacht-Gleiche - zu machen, hier ein paar Inspirationen:

Dankbarkeitsmandala

Lege ein Dankbarkeitsmandala mit Blättern, Nüssen, Früchten und Gemüse oder Blumen aus deinem Garten (oder gekaufte Früchte, die du für diese Ritual verwenden möchtest) und zünde eine Kerze an. Du kannst auch raus in die Natur gehen und aus Blättern, Bucheckern, Haselnüssen, Zweigen, Tannenzapfen und was auch immer du findest, ein schönes Naturmandala kreieren.

Räuchern

Räuchere das Haus - ich find's immer gut, aufgeräumt in die nächste Jahreszeit zu starten. Die Yogis sagen, dass dieser Tag die Energiequalität der nächsten 3 Monate mitbestimmt. Drum bin ich gestern schwupdiwup mit dem Schrubber durchs Haus gehext und hab endlich mal wieder Ordnung gemacht nach den vogelfreien Sommer-Monaten, in denen ich kaum im Haus war.

Gerne verwende ich zum Räuchern Kräuter aus dem eigenen Garten oder Harz, dass ich auf Wanderungen sammle.

Reflexionsfragen

  • Was ist die Ernte dieses Jahres?

  • Was konntest du hegen und pflegen?

  • Was durfte neues in dir wachsen? Welche Samen und Projekte sind nicht gekeimt?

  • Wofür bist du dankbar?

  • Was willst du behalten?

  • Was darfst du voller Dankbarkeit loslassen wie das Laub, das von den Bäumen fällt und wieder zu Erde wird?

  • Was ist dein Wintervorrat, der dich nährt in den dunkeln Tagen?

Damit wünsche ich dir einen samtigen Übergang in den Herbst, wohlig-kuschlige Tage, zauberhafte Altweiber-Sonnenstunden und ein warmes offenes Herz.

Und wenn du Lust hast auf tiefe Seelennahrung, kommt mit ans Medizin-Frauen-Retreat. Dort erfährst du unter anderem auch, wie du dein inneres Feuer aktivierst und dein Räuchergefäss auf traditionelle Weise (ohne Räucherkohle) mit einem kleinen Ritual anzündest.


Alles Liebe, Katharina


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen